return Im Frühling auf Mallorca



Bucht von Alcudia

Malle oder Mallorca?


Vielen ist die größte der Balearen, die spanische Insel Mallorca, als Ballermann und Malle bekannt. Als die Lieblingsinsel der Deutschen, Pauschalurlaub, Bier, Sauerkraut und Rippchen. Aber das sollten man ganz schnell vergessen, denn das ist ganz und gar nicht das Image der Insel.

Hier ein paar Basisdaten zu Mallorca:
Fläche ca. 3.600 qkm
Länge N/S ca. 78 km
Breite O/W ca.96km
Hauptstadt: Palma de Mallorca
Höchster Berg: Puig Major 1.445m
Amtssprache: Katalanisch, Spanisch
Jahresdurchschnittstemp: 22°C Luft, 18.5°C Wasser
und keine 200km vom Festland Spaniens entfernt


Wobei es im August am wärmsten in Luft und Wasser ist, die meisten Niederschläge im Oktober fallen und in der Hauptsaison, also im Sommer, die meisten Touristen zum Baden auf die Insel kommen.


Größere Kartenansicht



Selva

Aber was macht die Insel für uns aus? Wir wollten im Frühjahr (April) wandern, nicht so lange fliegen und nicht unbedingt an der Küste sondern mehr im Landesinneren, vielleicht sogar auf einer Finka ein paar Wochen wohnen. Und da wir die Kanarische Insel La Palma schon mehrfach besucht hatten, suchten wir nach einer Alternative.
Somit entschieden wir uns für Mallorca, nach 27 Jahren ein zweiter Besuch.
Schon damals war uns aufgefallen, wie schön Mallorca ist. Etwas abseits der überlaufenen Strände enthüllt es seinen ganzen Charme.
Die Insel ist wie die meisten Mittelmeerinseln im Osten flach mit wunderschönen Buchten und Stränden, steigt zur Mitte hin an und hat auf der Westseite ein recht hohes Gebirge, mit dem Puig Major als höchsten Berggipfel.
Die Temperatur im April liegt meist so um die 20 °C, also recht angenehm zum Wandern. Die etwa 4-5 Regentage im Monat, also einen pro Woche, oder vielleicht sogar weniger kann man vielleicht zum Shopping hinnehmen. Jeden Tag wandern geht ja eh nicht.
Mit dieser Überlegung im Gepäck sind wir dann los. Flüge bieten die Reisebüros an und auch bei der Unterkunftssuche gibt es kaum Probleme. Man sollte sich jedoch rechtzeitig darum kümmern. Wir haben das Internet für unsere Planung benutzt. Sogar eine sehr schöne Finka in Selva, Nähe Inka; haben wir ausfindig gemacht und die Buchung hat super geklappt. Versprechen und Wirklichkeit haben übereingestimmt. Der Service war sehr gut.

Auswärts Essengehen, selber kochen oder grillen ist auf Mallorca kein Problem. Die mallorquinische Küche, der spanischen ähnlich ist sehr vielfältig. Und auf einer Insel gehört frischer Fisch natürlich dazu. Hilfe bei der Auswahl bekommt man in jedem Restaurante oder Geschäft. Deutsch können viele auf der Insel und wenn man selbst vielleicht sogar etwas englisch kann, gibt es kaum Schwierigkeiten (Speisekarten sind mehrsprachig). Und wenn gar nichts gehen will, gibt es ja noch die Hände zur Sprachunterstützung.

Will man auf der Insel beweglich sein, kann man einen der zahlreich verkehrenden Busse benutzen. Sie verkehren auf einem dichten Liniennetz. Ein Mietwagen ist natürlich die komfortablere Variante. Aber Achtung! Es gibt viele Radsportler die auf den gerade nicht breiten Straßen in großen Gruppen unterwegs sind.

Markthalle in Palma

Sepia mit Rosmarin-kartoffeln


Felsgestein: Das Kamel
Wir hatten 2014 eine wunderschöne Zeit auf Mallorca. Es hatte gerade aufgehört zu regnen als wir auf unserer Finka ankamen. Und dann hatten wir nur noch schönes sonniges Wetter. 20-25°C etwas Wind, also ideal zum Wandern. Zu den Wandermöglichkeiten möchte ich auf die im Buchhandel erhältlichen Wanderführer verweisen. Sie geben reichlich Informationen zu den Strecken und deren Schwierigkeitsgrade. Zu den angegebenen Wegzeiten möchte ich nur bemerken dass sie recht knapp bemessen sind. Wir haben wesentlich länger gebraucht. Aber das war OK. Schließlich waren wir ja in Urlaub und nicht auf der Flucht.
Für alle Routen sollte man ruhig 1/3 mehr rechnen als im Wanderführer angegeben, mindestens. Und nirgendwo in der Welt schmeckt eine Vesper besser als auf einer Wanderung. Die Orangen- ,Zitronenbäume blühten und trugen gleichzeitig reife Früchte. Die Wiesenblumen wechselten von den gelben Margariten über rotem Klatschmohn zu lila blühenden Disteln. Der Affodill, weißblühend, ist allerdings, mit seinem an „Katzenpippi“ erinnernden Geruch nicht jedermanns Lieblingspflanze; und sie kommt recht häufig vor.

2016 wurden wir, weil es uns so gut gefallen hatte, zum Wiederholungstäter. Einen Wandersteig wollen wir besonders erwähnen. Er führt von Biniaraix (Nähe Soller) entlang des Torrent de Biniaraix hinauf zum Stausee. Dieser alte Karrenweg hat kurz vor dem Pass seine engste und schönste Stelle, bevor er dann fast eben zum Stausee führt. Wer den steilen Anstieg nicht mag, kann den Weg auch umgekehrt laufen. Oder aber hinauf bis zum Pass und dann wieder hinunter. Beim Abstieg hat man einen herrlichen Blick in das Tal von Soller.


Affodill

Paella

Bahia Figuera


Fazit:
Mallorca ist eine sehr gute Alternative zu der Kanarischen Insel La Palma.
Die Fluganreise ist mit ca. 2 Std. nur 1/2 so lang und Wanderwege gibt es hier die es mit denen auf La Palma wirklich aufnehmen können.


   Klick zur: Bildergalerie 2014   



   Klick zur: Bildergalerie 2016   


© Copyright 2013 | Klaus Tillig (Alias: kTe tikled) |