return Malaysia 2009



Kuala Lumpur: Links die Petronas Twin-Towers, rechts der Menara Kuala Lumpur (KL-Tower) .

Wir schreiben das Jahr 2009 und eigentlich war ein Tauchurlaub im Osten Malaysias auf Pulau Tioman geplant doch leider sind für den Zeitraum, in dem wir unseren Urlaub planen keine Unterkünfte auf der Insel Tioman, vor der Küste, im Südosten Malaysias frei. Auch wenn wir ein paar Wochen schieben würden klappt es nicht. Also entscheiden wir uns, nach langem hin und her, für ein bisschen Sightseeing und Badeurlaub in Malaysia. Also Erholungsurlaub ist angesagt.

Und dann ist es endlich soweit.

Freitag 06.03.2009 (Anreise)

14:25 sollte es eigentlich losgehen. Denkste! Wie immer dauert es noch eine Weile. Doch die Verzögerung bringt unseren Anschluss in Dubai nicht in Gefahr. Und außerdem ist die Gesamtstrecke bei Emirates Airline gebucht. Da kann es eigentlich kein Anschlussproblem geben und wir haben regulär 2Std 45min Zeit zum Umsteigen.
15:00 wir heben ab (Sitze gut, Essen reichlich und gut). Nach ca. 6 ½ Std Flug erreichen wir Dubai. Ein sehr übersichtlicher Flughafen mit tollen Liegen zum ausruhen.
Planmäßig geht es mit dem Anschlussflug weiter nach Kuala Lumpur.



Die Twintowers bei Nacht, wie 2 Eiszapfen


Das Renaissance Hotel


Blick vom KL-Tower. (links unten Renaiss.-Hotel)

Samstag 07.03.2013

Es ist so gegen Nachmittag wir haben im Hotel Renaissance eingecheckt. Die Lage des Hotels ist für alle Ausflüge sehr Central gelegen. Zu Fuß oder mit der Monorail, deren Station auch nur ein paar Min. vom Hotel entfernt ist, sind alle Sehenswürdigkeiten leicht zu erreichen. Dass wir vom Bett aus auf die „Petronas Tower“ sehen können hatten wir nicht zu hoffen gewagt. Einfach toll!

Sonntag 08.03.2013 - Dienstag 10.03.2013 (Kuala Lumpur)

Wir haben gut gefrühstückt und zu Fuß geht es los. Natürlich zu erst zu den Petronas Towers. Gewaltig! 452 m hoch! Wir ergattern ohne Vorbestellung noch die letzten Besucherkarten für die Skybridge für 18:15 Uhr. Glück gehabt.

In den 3 Tagen die wir für Kuala Lumpur vorgesehen haben besuchen wir:
1. Die Petronas Towers (452m) natürlich mehrmals
2. Telecommunication Tower (421m) mit einer super Aussicht über die Stadt
3. Sultan Abdul Building
4. China Town mehrmals das muss sein!
5. Bird Park
6. Bus Station (für die Tickets nach Kuantan)
7. benutzen Monorail und U-Bahn für 0.20€ – 0.50€

Das Wetter ist zwar nicht immer Sonnenschein aber so schnell wie man mal nass wird trocknet man auch wieder. Also was man so in den feuchtwarmen Klima trocken nennen kann.

Klick zur: Bildergalerie Kuala Lumpur


Mittwoch 11.03.2013 - Freitag 13.03.2013 (Cameron-Highlands)

7:00 Uhr, der Wecker reist uns aus unseren Träumen. Heute müssen wir auschecken. Unser Fahrer holt uns um 9:00 ab zu einer 3 Tagetour durch die Highlands mit den Teeplantagen.
Wir haben Glück wir sind die einzigen für diesen Ausflug. Zuerst geht es zu einer Zinnfabrik wo wir selbst werkeln dürfen. Danach besuchen wir ein Batik-Studio, werden in die Seidenmalerei eingewiesen, fahren zu den Batu Höhlen, kommen an Wasserfällen vorbei, kaufen unterwegs Mangos ein, besuchen die Bambuskorbpflecherinnen und freunden uns mehr und mehr mit unserem Fahrer „Balan“ an, der sich freut uns Bäume und Pflanzen seiner Heimat zu zeigen und deren Verwendung zu erklären.

Nach den 3 Tagen sind wir Freunde geworden und haben zusammen viel Spaß während der Reise gehabt.

Zurück im Renaissance Hotel bekommen wir wieder ein Zimmer mit Aussicht auf die Towers. Nachts sehen sie durch die Beleuchtung aus wie zwei riesige Eiszapfen.

Klick zur: Bildergalerie Cameron Highlands


Teeplantagen in den Highlands


Das Busterminal in Kuala Lumpur


Sultan-Ahmad-Shah-Moschee in Kuantan


Kuantan Beach



Samstag 14.03.2013 (Kuantan)

Heute machen wir uns auf den Weg nach Kuantan. Die Tickest hatten wir uns ja schon ein paar Tage zuvor besorgt. Der Preis war tatsächlich wie wir im Internet von zuhause aus recherchiert hatten keine 5,00€ für die 255 km pro Person in einem super Linienbus, bequemen Sitzen und Aircondition. Da kann man wirklich nicht meckern. Der Taxifahrer vom Busterminal zum Hotel verlangt nach langem Handeln 15 RM (3,00€) was in keinem Verhältnis zum Bus-Ticket steht, aber durchaus OK ist.

Sonntag 15.03.2013 – Montag 23.03.2013

Jetzt ist Erholung angesagt. Wir genießen das warme Meereswasser oder den frischen Pool. Freuen uns über die frischen exotischen Früchte zum Frühstück und lassen uns abends die selbst ausgesuchten Fische, Krustentiere mit leckeren asiatischen Zutaten frisch zubereiten.
Der Service lässt wirklich nicht zu wünschen übrig. Da wir uns nach landesüblichen Gerichten und deren Zubereitung erkundigen, gewinnen wir den Koch als guten Freund. So vergehen die Tagen viel zu schnell.

Dienstag 24.03.2013 (zurück nach Kuala Lumpur)

Die Tickets für die Rückreise nach Kuala Lumpur sind besorgt und mit dem Taxi dass nicht kommt um zum Busbahnhof zu bringen wird es kurz noch einmal hektisch aber dann klappt es doch noch und in letzter Minute erreichen wir den Bus.

Wir sind zurück im Renaissance Hotel und fragen nach einem hübschen Zimmer mit Blick auf die …….. na was wohl? Die Towers natürlich. Man stell fest dass wir jetzt das dritte Mal da sind und mit etwas Lob über das Hotel und da wir nun die letzte Übernachtung unserer Reise vor uns haben, trauen wir unseren Augen nicht als wir die Tür zu unserem Zimmer, was sage ich der Suite öffnen. Wir haben ein kostenloses Upgrate erhalten. Aber hallo!!!! Eine große Fensterfront lässt den Blick von den Towers links bis zum Telecommunication Tower schweifen. Das war wirklich eine tolle Überraschung.

Klick zur: Bildergalerie Kuantan




Dubai Burj al Arab Hotel



Mittwoch 25.03.2013

Unser letzter Tag in Malaysia. Mit dem Rest unseres Budgets fahren wir noch einmal mit der Monorail nach China-Town, gönnen uns unter den Petronas ein leckeres Steak zum Abendessen und lassen den Tag bei einem Kaffee im Timesquare ausklingen um gegen 22:00 zum Flughafen zu fahren.

Donnerstag 26.03.2013 (Dubai)

Wir haben einen Tag Dubai als Zwischenstopp gebucht. Am frühen Morgen kommen wir in unserem Hotel an und dürfen sogar schon unser Zimmer benutzen um uns frisch zu machen. Dabei stellen wir fest dass es sich um ein Raucherzimmer handelt. Das aber soll, laut Auskunft der Rezeption, wenn die Zimmer abreisenden Gäste im laufe des Vormittags frei werden, geändert werden. OK!
Wir machen uns auf in Stadt um die arabischen Märkte, die “Souks“ aufzusuchen. Nur schwer können wir uns gegen Mittag von den Geschäften mit den Gewürzen und den Goldläden losreißen um uns einer Stadtrundfahrt durch Dubai für den Nachmittag anzuschließen.
Hat die Rezeption unseren Umzug in ein Nichtraucherzimmer hinbekommen? Natürlich nicht. Es folgt eine Reihe von Entschuldigungen und dann mit ein bisschen Nachdruck klappt es dann doch noch. Wir bekommen die Junior Suit. Statt Doppelbett zwei Kingsize Betten, Schlafzimmer, Wohnzimmer, zwei Plasmafernseher mit deutschem Programmen, Schrankzimmer und Küche UND NICHTRAUCHRER. Na also geht doch.
Der Nachmittag verbringen wir mit der Stadtrundfahrt. Wenn man sich die Gebäude und Verkehrsverbindungen anschaut scheint Geld hier keine Rolle zu spielen. Öl ist das Zahlungsmittel. Schade dass der Burj Khalifa (828m) noch nicht fertig und noch eine Baustelle ist. Und zum Schluss zieht es noch einmal für uns in die Souks. Dieser Zwischenstopp auf dem Heimweg war eine gute Idee.

Freitag 27.03.2013

Nun geht es endgültig wieder nachhause. Leider.


Klick zur: Bildergalerie Dubai


Gold, Gold, Gold!!!


Gewürze!!!





Fazit:



Kommunikation:

Englisch geht zwar nicht überall, doch meistens. Oder es findet sich jemand der dolmetschen kann. Also eigentlich kein Problem. Mobiltelefon funktioniert problemlos.

Transport und Verkehr:

Erstaunlich geringe Kosten für Überlandbusse buchbar zum Teil im Internet oder vor Ort. Platzreservierungen sind möglich. Die Busse sind mit Klimaanlagen ausgestattet und haben einen guten Sitzkomfort. P-Pausen sind eingerichtet. Meist auf Autobahnähnlichen Rastplätzen.
Die Busse verkehren recht pünktlich.
Bei Benutzung eines Taxis ist es ratsam vor Antritt der Reise einen Festpreis auszuhandeln. Das vermeidet Überraschungen! Als Richtwert kann man eine Auskunft an der Hotelrezeption einholen. Das ergibt eine gute Verhandlungsbasis.

Essen:

In den Hotels gute internationale und einheimische Speisen. Gaststätten in größeren Städten sollten kein Problem bedeuten. Ansonsten, bei Straßenverkäufen; ist wie überall eine gewisse Vorsicht walten zu lassen. Das vermeidet unangenehme Magen-Darmbeschwerden.

Währung:

Die Währung in Malaysia ist der Ringgit (MYR). Der sich in 100 Sen (Cents) unterteilt. Die Einfuhr von mehr als 1.000 MYR ist verboten. Also vor Ort (Flugplatz) in Landeswährung Geld umtauschen. Die Banken Tauschen die Europäische Währung um. Ist also kein Problem. Europäische Checkkarten werden meist akzeptiert. Geldautomaten gibt es auch. Vorsicht ist wegen Manipulationen geboten. Wie überall in anderen Ländern.
Wechselkurs (Stand 2012) z.B.:
1,--€ =c.a 4 MYR oder 10 MYR =ca. 2.50€ (2.30€ 2013)

Klima:

Eigentlich immer feucht-warm zwischen 25-30°C aber am besten mal Googeln für die beste Reisezeit in den einzelnen Gebieten.





Kuantan-Beach

© Copyright 2013 | Klaus Tillig (Alias: kTe tikled) |